Detlev Neufert


B.B. und die Schule am Fluss
Der neue Film von Detlev F. Neufert

Auch wenn Detlev F. Neuferts Filme bei uns nur selten zu sehen sind, ist er mit 12 Millionen Zuschauern und 135.000 Klicks auf Youtube alles andere als ein Unbekannter.

Sein jüngster Dokumentar-Film B.B. und die Schule am Fluss ist unlängst als „Best True Story“ beim alternativen Florence Film Festival ausgezeichnet worden.

Eine Auszeichnung, die Neufert ganz besonders freut, zeigt sie doch, dass es die Chance gibt, Myanmar losgelöst vom Konflikt mit den Rohinjas zu betrachten. Und so die junge Generation eines Landes in Aufbruchsstimmung zu entdecken, die – wie der Junge B.B. z.B. von einem Stamm der Kopfjäger aus dem Hochland Burmas abstammen – und sich in einer Welt der Globalisierung zurechtfinden müssen.

Mehr über B.B. und die Schule am Fluss sowie ein kurzer Trailer dazu, finden Sie hier:

Neufert, ein ausgewiesener Asienkenner, sucht seine Film-Projekte stets abseits des Mainstreams. Warum sich das Deutsche Fernsehen schwer tut, einen Sendeplatz für B.B. und die Schule am Fluss zu finden, gehört zu den den Widerständen, mit denen ein unabhängiger Filmemacher zu kämpfen hat.

Mangelnder Erfolg kann das Kriterium jedoch nicht sein. Denn die erfolgreichste deutsche Doku liegt mit 4 Millionen Zuschauern (Quelle: Statista) deutlich hinter den Quoten von Heaven’s Meadow mit 12 Millionen Zuschauern im chinesischen Fernsehen.

„In Asien gibt es etwas, das uns in Europa abhanden gekommen ist: Neugierde. Denn eins ist doch klar: Die interessantesten Entdeckungen macht man nur außerhalb der eigenen Filter-Bubble.“

 

Better World Film Festival, 8. – 12. September 2020

 

„Filme zu entdecken ist manchmal noch spannender als Filme zu machen,“ so Detlef Neufert, (Mit-)Gründer des Better World Film Festivals. „Das Blöde ist nur: Die tatsächlichen Entdeckungen fallen schon vorher durchs Raster. Unbekannter Regisseur, kleine Produktion, abseitiges Thema. Zu wenig Zeit, alles zu sichten.“

Festivals leiden aber noch unter einer ganz anderen Krux. „Wiliam Friedkin (French Connection) hat es neulich erst wieder auf den Punkt gebracht. So gern er auf Festivals geht, er versteht nicht, wieso eine handverlesene Jury aus Schauspielern und Filmemachern allein darüber entscheiden soll, was der bessere Film ist? Citizen Kane? Gone with the Wind? Warum nicht das Publikum selbst entscheiden lassen? Für die sind die Filme schließlich gemacht.“

Und genau an dem Punkt setzt Neufert an. Beim Better World Film Festvial hat jeder Filmenthusiast die Möglichkeit, selbst als Juror in einer Internet-Jury abzustimmen. Die eingereichten Filme stammen aus aller Welt. Einzige Vorgabe: Es geht um Lösungen, Ideen oder Projekte, die unsere Welt ein kleines bißchen besser machen. Und sei es nur für die Dauer des Filmes. Ein spannendes Konzept für das Neufert u.a. Filmemacher wie Volker Schlöndorf als Powerpaten gewinnen konnte.

Mehr über Anmeldung und Filme des Festivals hier und weitere Einblicke dazu bei OVB online.

 

Volker Schlöndorf, Power Pate des Better World Film Festivals (Foto: Martin Kraft)

google916106d2cf7b0781.html