Galerist


„Images need room for imagination.“ Das Credo des Galeristen Detlev Neufert ist von der Arbeit des Filmemachers gar nicht so weit entfernt, wie es scheint. Reduziert man die bewegten Bilder einmal auf das, was sie sind, so erhält man eine Reihe von Einzel-Bildern. Und der beste Vorführraum dafür? Richtig. Eine Galerie.

Von der Überlegung bis zur Eröffnung war es dann nur ein kurzer Schritt. Neufert eröffnete in Bangkok kurzerhand das mumu art house, eine Galerie, die sich schnell zu einem Magneten für moderne Kunst entwickelte. Mumu Arthouse bildete einen inhaltlichen Gegenpol zu der Paleo Galerie, die Neufert bereits Anfang 2000 im Prenzlauerberg/Berlin eröffnet hatte. Und deren inhaltlicher Schwerpunkt sich mit Tribal Art befasste. Nach dem Abriss des Gebäudes in Bangkok zog Neufert mit der Galerie nach Chiang Mai, da sich die Mieten in Bangkok explosionsartig verteuert hatten.

Das Bild mit dem übrigens alles begann:

Maitree Parahorn: „Isan Farmer“

 

 

Links für Neugierige:

Spiegel Online über My Tree bei MuMu Art

Von der Musik zur Kunst: Ausstellung mit dem thail. Popstar Tik Shiro

The Insider’s Guide über Mumu Arthouse

Paperland: Eine Ausstellung von Cornelis Hoek bei Mumu Art House

My body is my canvas: Tattoo-Ausstellung

google916106d2cf7b0781.html